Empfindliche Zahnhälse

Was hat es damit auf sich?

heiß, kalt, süß, sauer,

selbst ein Lufthauch tut schon weh? Empfindliche Zahnhälse sind eigentlich ganz harmlos, aber trotzdem sehr unangenehm.

Entstehung

Eine Kombination aus ungünstiger Putztechnik, zuviel Säure in der Nahrung und Überbelastung durch Knirschen und Pressen - außerdem durch ein Schwinden von Knochen und Zahnfleisch.

freie Wurzeloberfläche

Dadurch liegt die Wurzeloberfläche frei, die nicht durch den harten und unempfindlichen Schmelz geschützt ist. Eine einzellige Schicht aus Wurzelzement liegt der Wurzel auf.

Wurzelzement und Dentin

Freiliegender Wurzelzement ist nach wenigen Putzrunden weggebürstet. Dann guckt das Zahnbein (Dentin) raus. Feine Dentinkanälchen führen bis ins Zahninnere.

Caries-Anfälligkeit

Gerade im Bereich der Zahnwurzel entsteht Karies viel früher und schreitet schneller voran. Lassen Sie sicherheitshalber beim Zahnarzt nachsehen, ob vielleicht doch ein Loch die Beschwerden verursacht.

Das Zahnmännchensymbol

steht eigentlich nur für Schmelz-freundliche Süßwaren. Auch zuckerfreie Süßigkeiten können an der Wurzel schon zu Karies führen. Auf der sicheren Seite sind Sie nur mit Produkten, die zu 100% mit Xylit gesüßt sind.

 

 

 

 

 

 

 

Was Sie selbst tun können:

Putztechnik

Vermeiden Sie queres "Schrubben".
Putzen Sie lieber mit leichten Rüttel-bewegungen und streifen Sie die Zahnbürste in Richtung der Zahnkante bzw. Kaufläche ab.
Aus dem Handgelenk - wie beim Motorradfahren oder Stricken.

Fragen Sie uns. Wir demonstrieren Ihnen gerne die richtige Putztechnik.

Elektrische Zahnbürsten

Rotierende elektrische Zahnbürsten - statt frontal auf den Zahn zu setzen - lieber leicht seitlich verkanten. Dann können die Borsten in einer Auf- / Abbiegung über den Zahn streichen.

 

 

Fragen Sie uns. Wir demonstrieren Ihnen gerne die richtige Putztechnik.

Zahncreme

Verwenden Sie eine möglichst gelförmige Zahnpasta ohne scharfe Putzkörper. Wenn sie sich wie Scheuerpulver anfühlt, ist sie viel zu rau für Ihre Zahnhälse.

Zahnweiß vs. Sensitiv

Meiden Sie Zahnweiß-Produkte. Sie wirken oft wie Schmirgelpapier. Achten Sie beim Zahnpastakauf auf den Aufdruck "sensitiv" oder "für empfindliche Zahnhälse".
Putzen Sie auf jeden Fall mit einer Fluorid-haltigen Zahncreme.

 

Fluorid   I

Gewöhnen Sie sich an, nach jedem Zähneputzen nochmals Zahnpasta auf die Zahnhälse aufzutragen und das Fluorid drei bis fünf Minuten einwirken zu lassen. Dann wieder ausspülen.

Fluorid    II

Verwenden Sie einmal wöchentlich zusätzlich ein Fluorid-Gel. Tupfen Sie es auf die sauberen Zahnhälse und spülen Sie erst nach ca. fünf Minuten wieder aus.
Bei Beschwerden können Sie ein Fluorid-Gel auch gerne häufiger anwenden.

Säure

Meiden Sie saure Speisen und Getränke.
Viele Getränke (Limonaden, Eistees, Alkopops...) enthalten sehr viel Säure, die mit großen Mengen Zucker genießbar gemacht wird.
Leider ist die Kombination außerordentlich schädlich für die Zähne.

Zähneknirschen (Bruxismus)

Machen Sie Entspannungstraining oder Yoga. Bekämpfen Sie Stress. Lachen Sie viel! Entspannt ist man weniger schmerzempfindlich und knirscht weniger mit den Zähnen. Dadurch reduziert sich die Überlastung der Zähne.

Sicherheits-Check-up

Es kann aber auch sein, daß sich hinter Ihren Beschwerden vielleicht doch ein Loch versteckt. Kommen Sie deshalb regelmäßig zu uns in die Zahnarztpraxis und lassen Sie mal nachschauen.

Lieber einmal zuviel geguckt als einmal zuwenig.

© 2016 Dr. Imogen Wilde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier stellen wir uns vor:   Unser nettes Team

Wir informieren Sie gerne   Interessantes

Wir freuen uns auf Sie   Terminvereinbarung