Zahn-Schutz

Sport und Bewegung

Sport und Bewegung gehören zu einem gesunden Leben, bergen aber auch Verletzungsrisiken.

  • Fahrradfahren
  • Skateboard
  • Inliner
  • Kampfsportarten
  • Hockey
  • Reiten...

Das Tragen von Helmen und geeigneter Schutzkleidung bei unfallträchtigen Sportarten und Freizeitbeschäftigungen hat sich weitgehend durchgesetzt.

Mund und Zähne werden dabei oft vergessen.

Auch bei Mannschaftssportarten wie Fuß- und Handball ist ein Sturz oder Zusammenstoß schnell passiert.
Zähne werden dabei leicht in Mitleidenschaft gezogen.
Zur Vermeidung von Zahnschäden empfehlen wir, einen geeigneten Zahnschutz zu tragen.

Zahnschutz-Typen

konfektioniert

  • sitzt nicht so richtig
  • muss durch Zubeißen festgehalten werden
  • behindert deshalb die Mundatmung
  • Schutzwirkung eher fraglich
  • billig

Von einem solchen "Schutz" raten wir ab.

selbst anpassbar (thermoplastisch)

  • erwärmen, hineinbeißen und ausformen
  • Halt und Atmung sind weniger beeinträchtigt als bei den konfektionierten.
  • Die Schutzwirkung ist nicht so gut wie beim vom Zahnarzt & Zahntechniker individuell hergestellten Zahnschutz

Kostengünstige Zwischenlösung, solange das Gebiß noch nicht fertig entwickelt ist.

individuell hergestellter Zahnschutz

  • perfekter Sitz
  • ermöglicht gute Mundatmung
  • qualitativ hochwertig
  • hat die mit Abstand beste Schutzwirkung
  • individuelles Design möglich zur Vermeidung von Verwechslungen
  • In der Zahnarztpraxis werden vom Oberkiefer und Unterkiefer Abdrücke genommen.

Im Zahnlabor wird dann auf den Kiefermodellen ein exakt passender Zahnschutz hergestellt, der je nach Wunsch farbig gestaltet werden kann, z.B. passend zu den Vereinsfarben.

Was tun,

wenn doch einmal ein Zahnunfall passiert?

 

In vielen Fällen kann ein ausgeschlagener Zahn wieder eingepflanzt oder ein abgebrochenes Zahnstück wieder angeklebt werden.
Manchmal  ist zusätzlich eine Wurzelkanalbehandlung notwendig.

Wenn es ein schlimmerer Notfall ist, rufen Sie den Rettungsdienst oder suchen Sie die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses auf.

Ist der Zahn noch im Mund, aber gelockert oder verschoben, dann lassen Sie ihn in dieser Position und suchen Sie eine Zahnarztpraxis auf.

Ist ein Stück Zahn abgebrochen oder der ganze Zahn ausgeschlagen, dann gibt es mehrere Dinge zu beachten:

Suchen Sie den Zahn bzw. sämtliche abgebrochenen Zahnteile.

Fassen Sie möglichst nur den Kronenteil an.

Reinigungs- oder Desinfektionsmaßnahmen bitte unterlassen. Die noch lebenden Zellen auf der Wurzeloberfläche sollen ungestört bleiben.

Der Zahn bzw. die Zahnteile müssen unbedingt feucht bleiben. Austrocknung gefährdet die Einheilung.

Deshalb am besten sofort in eine Zahnrettungsbox einlegen.

Falls keine vorhanden ist, legen Sie den Zahn in kalte H-Milch oder wickeln sie ihn notfalls in Frischhaltefolie.

Spätestens nach zwei Stunden sollte der Zahn bzw. die Zahnteile in eine Zahnrettungsbox umgelagert werden.

Suchen Sie schnellstmöglich einen Zahnarzt auf.

Bringen Sie die Versichertenkarte, Ihren Impfausweis, das U-Heft und Ihre Medikamentenliste mit.

Melden Sie den Unfall außerdem Ihrer Krankenkasse. Bei Schul-, Arbeits- oder Wegeunfällen müssen Sie zusätzlich einen Durchgangsarzt aufsuchen.

Bei einem schlimmeren Unfall suchen Sie bitte die Notfallaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses auf oder rufen Sie den Rettungsdienst.

Wenn der Zahn noch im Zahnfleisch steckt, aber gelockert oder verschoben ist, dann lassen Sie ihn in dieser Position und suchen Sie eine Zahnarztpraxis auf.

Falls ein Stück Zahn abgebrochen oder gar  der ganze Zahn ausgeschlagen ist, dann gibt es folgende Dinge zu beachten:

Zahn / sämtliche abgebrochenen Zahnteile suchen.

Fassen Sie wenn möglich nur den Kronenteil an.

Desinfektions- oder Reinigungsmaßnahmen bitte unterlassen. Die noch lebenden Zellen auf der Wurzeloberfläche sollen ungestört bleiben.

Der Zahn / die Zahnteile müssen unbedingt feucht bleiben.
Das Austrocknen gefährdet die Einheilung.

 

Deshalb am besten sofort in eine Zahnrettungs-Box einlegen.

Falls keine vorhanden ist, legen Sie den Zahn in kalte H-Milch oder notfalls in Frischhaltefolie wickeln.

Spätestens zwei Stunden später sollte der Zahn bzw. die Zahnteile in eine Zahnrettungsbox umgelagert werden.

Suchen Sie so schnell wie möglich einen Zahnarzt auf.

Ggf. bringen Sie Ihren Impfausweis, das U-Heft und Ihre Medikamentenliste mit.

Bitte melden Sie den Unfall außerdem Ihrer Krankenkasse. Bei Schul-, Arbeits- oder Wegeunfällen sollten Sie zusätzlich einen Durchgangsarzt aufsuchen.

Tip:

Setzen Sie sich hier ein Lesezeichen, damit Sie im Notfall schnell diese Hinweise in Ihrem Handy finden und entsprechend handeln können.

Laden Sie sich diese Tips von unserer Download-Seite herunter, drucken sie aus und legen Sie den Zettel in Ihren Geldbeutel. Zur Download-Seite
und hoffen wir, daß Sie den Zettel niemals brauchen werden.

© 2017 Dr. Imogen Wilde

Wir helfen Ihnen gerne   Unser  nettes Team

Was wir alles für Sie tun können   Unser Leistungsspektrum

Informationen über weitere Themen   Wissenswertes